Sanierung liegt im Zeitplan / Umzug der Kinder für Sommerferien geplant

Jübar – Die Bauarbeiten an der Grundschule in Jübar gehen gut voran. „Wir liegen im Zeitplan. Es ist derzeit nicht davon auszugehen, dass es einen Bauverzug gibt“, informierte Michael Olms, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf, gestern bei einem Vor-Ort-Termin, zu dem auch Bauamtsleiter Markus Starck gekommen war.

Der zukünftige Klassenraum plus nimmt langsam Gestalt an. An der Decke wurde bereits die Aufhängung für die Schiebetür angebracht. Fotos (4): CHRISTIAN REUTER Altmarkzeitung

„Derzeit sind die Elektriker in der Endmontage, Schalter und Dosen werden installiert. Bis Ende Juni wollen wir mit der Elektrik durch sein“, teilte Starck mit. Nach seiner Aussage sollen die Außentüren noch im Mai kommen. Dabei handele es sich um eine intelligente Schließtechnik mit Amok- und Panikverriegelung, die chipgesteuert erfolge. Schlüssel seien da nicht mehr notwendig.

Ein neues Alarmsystem wird installiert.

Ab dem 10. Mai sollen die Außentreppen erneuert werden, was dringend notwendig sei. Teilweise ist an den Treppen der Beton schon so sehr zerbröselt, dass die Stahlbewehrung zum Vorschein kommt. Die beiden Treppen sollen zeitversetzt ausgetauscht werden, damit immer ein Zugang ins Gebäude gewährleistet ist.

Für die Dachbodendämmung sei der Auftrag schon vergeben worden, im Mai soll das Material kommen, erklärte der Bauamtsleiter. Ab 17. Mai sollen die Fußböden verlegt werden. Die Maler seien mit ihrer Arbeit schon durch, zumindest, was das Vorstreichen betrifft. Starck: „Die Maler bauen auch die Akustikdecken ein, bis Ende Juni soll das erfolgt sein.“ Alle Klassenräume und auch der Speiseraum sollen solche Decken, die den Schall dämpfen, erhalten. Zuletzt sollen dann bis Mitte/Ende Juni die Treppenhäuser gemacht werden, für Ende Juni/Anfang Juli ist die Bauabnahme durch den TÜV vorgesehen.

„Die Heizungsanlage läuft wieder, sie wurde von Öl auf Gas umgestellt“, sagte Starck. Laut Aussage von Michael Olms soll die Schule bis Juli einen Glasfaseranschluss von der Telekom erhalten.

Die Brandschutztüren wurden eingebaut und funktionieren im Notfall automatisch. Fotos (4): CHRISTIAN REUTER Altmarkzeitung

Bisher sind laut Starck 1,442 Millionen Euro für die Schulsanierung geplant und bisher 1,403 Millionen Euro schon Aufträge vergeben worden. Der Umzug der derzeit 81 Schulkinder von Klötze nach Jübar soll in den Sommerferien erfolgen, damit die Mädchen und Jungen ab dem kommenden Schuljahr wieder in Jübar zur Schule gehen können, kündigte Michael Olms an.

Die beschädigte Außentreppe soll ab 10. Mai ersetzt werden. Fotos (4): CHRISTIAN REUTER Altmarkzeitung

VON CHRISTIAN REUTER Altmarkzeitung

Pin It on Pinterest

Share This
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner